Kinderküche

Die Kinderküche ist ein soziales Programm, das sich aus den beiden Teilen: „Huertos escolares“ / Schulgärten und „Cocina de los Niños“ / Kinderküche zusammensetzt.

Den Kindern soll ein Grundwissen über bewusste Ernährung sowie Respekt gegenüber Nahrungsmitteln näher gebracht werden. Es werden zusätzlich Grundlagen wirtschaftlichen Handelns vermittelt und kognitive Fähigkeiten gestärkt. 

Diese soziale Aktivität wurde zum ersten Mal im Jahr 2014 umgesetzt und wird im zweijährigen Turnus stattfinden. Das heisst, im Jahr 2016 gibt es erneut eine Version der "Kinderküche".

1. Konzept

Mit der Kampagne „Cocina de los niños” (Kinderküche), werden Schulkinder spielerisch für die Themen gesunde Ernährung, Landwirtschaft, Hygiene und wirtschaftliches Handeln sensibilisiert. Auf der im März 2014 stattgefundenen EXPO ALEMANA für erneuerbare Energien wurde das Projekt erstmals umgesetzt.

Die Schüler sollen durch die Kampagne erfahren, wie Lebensmittel erzeugt werden und welche Stationen diese durchlaufen, bevor sie ihren Weg auf den Essenstisch finden, angefangen beim Anbau, über die Pflege bis und Ernte bishin zur Zubereitung.

Zunächst werden in den teilnehmenden Schulen eigens „Schulgärten“ angelegt. Das Material für das Beet (Holzrahmen, Erde), die Samen und die notwendigen Arbeitsgeräte werden von der Kammer bereitgestellt. In einem ersten Schritt lernen die Kinder so, wie Kräuter und Gemüse angebaut und gepflegt werden müssen.  

Im weiteren Verlauf des Projekts wird die eigentliche „Cocina de los niños“ umgesetzt. Hierbei lernen die Schüler mit der Unterstützung von renommierten Köchen, wie sie mit den selbst angebauten Produkten gesunde Gerichte zubereiten können. Beispielsweise durch Geschmackstests mit verbundenen Augen lernen die Kinder die verschiedenen Gemüsesorten, Kräuter und Obst kennen. Gleichzeitig werden ihnen grundsätzliche Regeln zur Hygiene vermittelt. 

In einem dritten Schritt müssen die Kinder ein Konzept zur Produktpräsentation und zur Preisbildung erstellen. Zuvor haben sie entschieden, welches Gericht sie genau zubereiten wollen. 

Schliesslich kommt der Moment der Präsentation. Auf der EXPO ALEMANA traten die teilnehmenden Schulen in einem Wettkampf gegeneinander an. Hier konnten sie ihre Gerichte den Besuchern anbieten. Gewinner war die Schule, die den meisten Gewinn erzielen konnte.

 

Ziele der Kampagne: 

 

  • Förderung von Schuleigenen Gärten
  • Erlernen gesunder Ernährung durch Obst, Gemüse und Kräuter
  • Erlernen von Basistechniken des landwirtschaftlichen Anbaus
  • Sensibilisierung für Hygiene im Umgang mit Lebensmitteln
  • Kennenlernen des Wirtschaftskreislauf über den Verkauf der zubereiteten Speisen
  • Integration von Lehrpersonal, Eltern und Schülern, Alumni, Regierungsorganisationen und dem privaten Wirtschaftssektor